< Sonntag, 05.09.21 Tag der Vereine in Vechta

Der große Stern des Sports ……. 2021

Eine ganz besondere Preisverleihung für ein ganz besonderes Projekt Der große Stern des Sports ……. 2021 Bronce – Silber – Gold?

 

Im November wurde dem Skiclub in Vechta der 1. Stern des Sports in Bronce überreicht! Was für eine tolle Überraschung. Die Freude darüber war riesig groß.

Es gab dafür einen Scheck von 1000€ für das Winterfreizeitprojekt der Jugendgruppe der Kinderkrebshilfe 2022.

 

Am 07.12. sind wir nun zur Preisverleihung in Bad Zwischenahn eingeladen.

Dort werden wir im offiziellen Rahmen (2G+) den Silbernen Stern des Sports verliehen bekommen. Unser Projekt ist niedersachsenweit als einmalig hervorgehoben worden, das Engagement und das seit 2009 durchgeführte Projekt ist als etwas Besonderes gekennzeichnet worden und wird nun mit einer Auszeichnung bedacht.

Das wird sehr spannend und wir sind jetzt schon voller Vorfreude, was in Bad Zwischenahn passiert. Auch ein Preisgeld wird es für das Projekt geben.

 

Am 24.01.22 sind wir bereits jetzt schon eingeladen, unser Projekt in Berlin vorzustellen.

Ob es dort möglicherweise einen weiteren Stern gibt, steht für mich in den Sternen.

Wer weiß…… schon jetzt ist diese Auszeichnung etwas ganz Besonderes.

Es zollt der vielen Arbeit bei der Vorbereitung und in der Durchführung großer Respekt und ist für uns alle eine tolle Anerkennung.

 

 

Presseartikel:

 

Neben dem Skiclub Vechta hoffen 16 weitere nominierte Vereine auf den „Großen Stern des Sports“, die höchste Auszeichnung im Rahmen der „Sterne des Sports“, die der DOSB sowie die Volksbanken und Raiffeisenbanken jährlich für herausragendes gesellschaftliches Engagement in Sportvereinen übergeben. Darüber hinaus erhält der erstplatzierte Verein einen Siegerscheck in Höhe von 10.000 Euro.

Den könnte auch der Skiclub Vechta gut gebrauchen. Denn bereits seit 2009 organisiert die 1. Vorsitzende Almute Klein alle zwei Jahre eine Winter- und Erholungsreise für krebserkrankte Kinder und Jugendliche. „Das Projekt wird komplett durch Spenden finanziert und auch die Ski- und Snowboardtrainer*innen, ein Kinderonkologe und eine Krankenschwester, die uns in der Regel begleiten, machen das komplett ehrenamtlich“, erklärt Almute Klein.

Die bisher letzte Reise ging Anfang des Jahres 2020 mit 44 Teilnehmenden – darunter 23 an Krebs erkrankte Jugendliche und 13 Geschwister im Alter von 14 bis 21Jahren – in die Dolomiten. „Diese Reisen bewirken auf ganz vielen Ebenen Erstaunliches: Die Kinder lassen ihre Sorgen im Tal und genießen das Leben in der klaren Luft und der Natur um sie herum. Sie machen Dinge, die sie noch nie zuvor gemacht haben, gewinnen an Selbstvertrauen und erleben Wertschätzung.

Die Kids haben so viel Power und Lebensfreude, das ist immer wieder schön, zu erleben“, erklärt die Initiatorin, die den Skiclub Vechta vor mehr als 30 Jahren mitgegründet hat.

„Abends sitzen wir zusammen, lachen, weinen oder spielen miteinander. Die Kinder öffnen sich in diesen Gruppen wie vielleicht nie zuvor, sie reden über ihre Ängste. Es sind immer wieder bewegende Geschichten.“

In den vergangenen Jahren hat Almute Klein, die auch Vorstand im Verein „Hilfe für krebskranke Kinder und Jugendliche Vechta e.V.“ ist, insgesamt mehreren hundert Kindern eine solche Reise ermöglicht.

Dennoch bleibt sie bescheiden: „Ohne das engagierte Team wäre das alles nicht möglich.“

 

 

Ein Pressebericht Timo Prüfig,  Redaktionsleitung Head of Editorial Department